Ausweitung der Notbetreuung / Übernahme von Elternbeiträgen

 Liebe Eltern!

Mit Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung vom 16. April 2020 wurden die bislang bis zum 19. April 2020 geltenden Betretungsverbote in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten (HPTs) um eine Woche bis einschließlich 26. April 2020 verlängert. Das RKI weist zurzeit keine Risikogebiete aus. Voraussetzung für die Notbetreuung ist ab sofort daher nicht mehr, dass sich das Kind nicht in einem Gebiet aufgehalten hat, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war oder innerhalb von 14 Tagen danach als solches ausgewiesen worden ist. Stattdessen darf das Kind keiner Quarantänemaßnahme unterliegen. Wir weisen in diesem Zusammenhang auf die am 10. April 2020 in Kraft getretene Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) hin. Danach müssen sich Personen, die sich nach dem 9. April 2020 im Ausland aufgehalten haben, in häusliche Quarantäne begeben, sofern keine Ausnahme nach § 2 EQV gegeben ist.

Im Laufe dieser Woche wird eine weitere Verlängerung der Betretungsverbote über den 26. April hinaus erfolgen, die mit einer behutsamen Erweiterung der Notbetreuung einhergehen wird.

Ab dem 27. April 2020 gilt:
1. Erwerbstätige Alleinerziehende können ihre Kinder zur Notbetreuung bringen, wenn sie aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihres Kindes gehindert sind. Auf eine Tätigkeit in einem Bereich der kritischen Infrastruktur kommt es dabei nicht an.

2. Lebt das Kind in einem gemeinsamen Haushalt mit beiden Elternteilen, genügt es, wenn nur ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Dies galt bisher nur für die Bereiche der Gesundheitsversorgung und Pflege.

Weitere Infos in dem Newsletter vom Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

 

Elternbeiträge:

Wir möchten Ihnen zudem mitteilen, dass wir vom Ministerium noch keine Informationen erhalten haben, wie das Aussetzen der Elternbeiträge und eine Erstattung über das Bayer. Ministerium erfolgen wird. Sobald uns hierüber Informationen vorliegen, werden wir diese schnellstmöglich an Sie weiterleiten.

 

Sonstiges:

Kreuz- und querbe(e)t singen! Das große Kinderliedprojekt im Bistum Würzburg. Damit in der Zeit während und auch nach Corona ganz leicht daheim immer wieder neue Kinderlieder gelernt werden können, finden Sie auf der Homepage: www.familiengottesdienste.bistum-wuerzburg.de Lieder, Audiodateien (MP3 und WAV) und Begleitmaterialien für ausgewählte Festtage oder zu bestimmten Themen. Ansonsten sind auch alle Lieder bei youtube zu finden (Kanal: Kinderlied Bistum Würzburg).  Also: einfach Noten herunterladen, Audio anhören und danach selber singen und musizieren.

Corona-Händewaschlied

Krise verstehen für Kindergartenkinder (kleine Bildergeschichte)

 

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung

Bitte bleiben Sie gesund!!!
Ihre Vorstandschaft des St. Johanniszweigvereins

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.