Coronavirus

Grundsätzlich gilt von Montag, den 16. März 2020, bis Sonntag, den 19. April 2020, ein Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogischen Tagesstätten. Ein Betretungsverbot für Beschäftigte gibt es nicht.

Eine Notbetreuung wird angeboten, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder
  • beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind.

Der Kreis der zur Notbetreuung Berechtigten wurde mit Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung vom 21. März 2020 ausgeweitet: In der Gesundheitsversorgung und der Pflege kann es aufgrund der aktuellen Krisensituation und der in diesem Rahmen ergriffenen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zu einem steigenden Personalbedarf kommen. In diesen beiden Bereichen besteht daher ab Montag, dem 23. März 2020 die Berechtigung zur Notbetreuung schon dann, wenn nur ein Elternteil in einem der abschließend genannten Bereiche der kritischen Infrastruktur tätig ist.

Die Gesundheitsversorgung umfasst auch den Rettungsdienst. Die Pflege umfasst insbesondere die Altenpflege, die Behindertenhilfe, die kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe und das Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen).

Zu den sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der sonstigen Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf), des Personen- und Güterverkehrs (z.B. Fernverkehr, Piloten und Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen. In diesen Bereichen wird weiterhin auf beide Erziehungsberechtigte des Kindes abgestellt, im Fall von Alleinerziehenden auf den oder die Alleinerziehende.

Voraussetzung der Notbetreuung ist weiter, dass das Kind

  • keine Krankheitssymptome aufweist,
  • nicht in Kontakt zu infizierten Personen steht bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und das Kind keine Krankheitssymptome aufweist, und
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten hat, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet beim Robert-Koch-Institut) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sich keine Krankheitssymptome zeigen.

Für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogische Tagesstätten bedeutet dies, dass die Kinder, die vom Betretungsverbot ausgenommen sind, in der Kindertageseinrichtung betreut werden, die sie gewöhnlich besuchen. Es sind also keine speziellen Notfallkitas eingerichtet, sondern jede Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte stellt eine entsprechende Notbetreuung sicher.

Erklärung zur Berechtigung einer Notbetreuung zur Abgabe in den Betreuungseinrichtungen, 21.03.2020 (PDF)

Coronavirus: Informationsblatt für Eltern, 21.03.2020 (PDF)

Bücherei-Führerschein

Viele kleine Büchereifüchse in der Bücherei

Vorschulkinder kennen sich jetzt in der Bücherei aus

Dreimal besuchte die Vorschulgruppe des Kindergartens Himmelstadt die Bücherei Himmelstadt. Ziel war es, den Kindern Freude am Umgang mit Büchern zu vermitteln und die Vielfalt einer öffentlichen Bücherei aufzuzeigen. Evelyne Bayer und Angelika Gehrsitz hatten sich für jeden Besuch etwas Spannendes ausgedacht. Es wurden (Bilderbuch) Geschichten vorgelesen, Sachbücher genauer unter die Lupe genommen und die Ordnung der Bücherei kennengelernt. Jedes Mal wurde von den Kindern begeistert das Büchereilied“ Viele, bunte Bücher aus der Bücherei, hol ich mir nach Hause und hab viel Spaß dabei“ am Ende der Stunde gesungen. Außerdem bekam jedes Kind für jeden Besuch einen Sticker für seine Büchereifuchs- Karte. Zum Abschluss der Aktion, bekamen alle Kinder von Angelika Gehrsitz eine persönliche Urkunde überreicht, auf der steht „ Ich bin ein Büchereifuchs und kenne mich in der Bücherei Himmelstadt aus.“ Ebenso gab es einen Rucksack für die ausgeliehenen Bücher. Allen Beteiligten machte die Aktion viel Spaß.

Die Bücherei freut sich nun auf viele Besuche der kleinen Büchereifüchse und natürlich auf alle anderen kleinen und großen Bücherfreunde.

Spende

Das Jahr 2020 begann für die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Gemeinderatsliste “Zukunft für Himmelstadt” nicht nur arbeitsreich sondern auch erfolgreich. Bei der Christbaum-Sammelaktion am 11.01.2020 konnten ca. 150 ausgediente Weihnachtsbäume eingesammelt und fachgerecht entsorgt werden. Die mit der Aktion gesammelten Spenden der Himmelstadter Bürger in Höhe von 436,50 € freute die Gemeinderatskandidaten/innen so sehr, dass sie die Spendensumme auf 500,00 € aufrundeten. Am 23.01.2020 konnte der Geldbetrag dem Himmelstadter Kindergarten “Zwergenhöhle” übergeben werden, welcher hiervon ein Trampolin anschaffen möchte. Die Sammler waren sich einig, die Aktion aufgrund der positiven Rückmeldungen der Bürger auch in den kommenden Jahren fortzuführen.

(Foto) (Untertitel: Andreas Scheb, Thomas Gerhard, Dirk Ohlhaut und Bernd Scheb bei der Spendenübergabe im Kindergarten Himmelstadt)

 

Sternsinger 2020

Sternsinger im Kindergarten am 10.1.2020

Unser „mittleren“ und „großen“ Kinder trafen sich mit der Gemeindereferentin Martina in der Turnhalle um gemeinsam über die „Heiligen drei Könige“ zu reden. Mit anschaulichen Utensilien (Krone, Stern, Kinderbibel….) wurde ihnen die Geschichte näher gebracht. Anschließend zogen sie durch die Gruppenräume, um allen den Segen zu geben:

„ Segne Herr nun dieses Haus,

und alle Menschen, die dort gehen ein und aus!“

Stellenausschreibung Kinderpfleger*innen

Der Kindergarten „Zwergenhöhle“ sucht für eine neue Krippengruppe ab Frühjahr 2020
2 Kinderpfleger*innen

Das sind wir:
Unser Ziel ist es, die Kinder in einer familiären Atmosphäre liebevoll zu betreuen und spielerisch zu fordern und zu fördern.
Wir wünschen uns für unser Team und unsere Eltern neue Mitarbeiter, welche die Kinder auf dem Weg dorthin mit viel Freude, engagiert, kompetent, belastbar, teamfähig, flexibel, selbstständig, liebevoll und zuverlässig begleitet.
Sie sollten zudem mit dem BayKiBiG und dem Bay. Bildungs- u. Erziehungsplan vertraut sein.

Wir bieten Ihnen:

  • eine sehr familiär geführte KiTa
  • ein offenes, engagiertes und professionell arbeitendes Team, mit viel Spaß und Freude an der Arbeit
  • Unser Team bestehend aus 8 Fach-/Ergänzungskräften für derzeit 2 Regelgruppen und einer Kinderkrippe
  • einen großen Entscheidungs- und Gestaltungsfreiraum
  • „kurze Wege“ zwischen KiTa und Träger
  • Fort- und Weiterbildungen

Haben wir Ihre Neugierde geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung an:

Kindergarten „Zwergenhöhle“
Brückenstr. 14
97267 Himmelstadt

oder per Mail an: info@kiga-himmelstadt.de

Für Rückfragen steht dir Frau Kallenbach unter der Rufnummer 09364-2124 zur Verfügung.

 

Der Nikolaus war hier….

Auch dieses Jahr besuchte der Nikolaus uns Sonnen, Käfer und Mäuschenkinder im Kindergarten. Nikolaus las uns aus seinem goldenen Buch vor. Weil wir alle so brav waren brachte uns Nikolaus und Knecht Ruprecht auch unsere Socken gefüllt wieder mit.

Danke lieber Nikolaus

Laternenbasteln

Am Dienstag den 28.10.19 haben die Papas die Laternen für ihre Mäuschenkinder gebastelt. Mit Tatendrang wurde ausgeschnitten und geklebt. Auch die feinmotorische Herausforderung „das Prickeln“ war für die Väter kein Problem. Voller Stolz haben es alle geschafft und die Kinder konnten am nächsten Morgen zu Hause freudig ihre „Pilzlaterne“ bestaunen.

Elternbeirat

Im Bild von links nach rechts: Franziska Pukowski (2. Vorstand, Schriftführung), Natalie Gensler (Beisitzerin), Vanessa Strüver (1. Vorstand), Elena Tran-Gia (Beisitzerin), Jessica Tortschikow (Kassenführung)

 

Als Mitglieder des Elternbeirats verstehen wir uns als Verbindungspersonen zwischen Eltern (auch von zukünftigen Kindergartenkindern), Kindergartenpersonal und Trägerverein zum Wohle der Kinder. Zu unseren Aufgaben gehören auch die Organisation des Martinszuges, die Schlemmertage und Mithilfe beim Sommerfest. An den Schlemmertagen alle zwei Monate geben wir den Kindern Gelegenheit, gemeinsam mit uns die Freude am Zubereiten und natürlich Verkosten von jahreszeitlich abgestimmten Speisen zu erfahren. Wir sind Kontaktpersonen für Wünsche und Anregungen ebenso wie für mögliche Probleme und Kritik.

Sollten wir gerade nicht persönlich erreichbar sein, nehmen wir Anfragen und Ideen gerne unter der Mailadresse elternbeirat.zwergenhoehle@gmail.com entgegen. Schriftliche wie mündliche Informationen werden von uns selbstverständlich vertraulich behandelt.

Euer Elternbeirat 2019/20