GÜV Orgelbauer

Es kommen Bi Ba Butzemänner in unser Gotteshaus…

Dachte wohl das Reinigungspersonal der Stadtpfarrkirche St. Andreas, als die Vorschüler des katholischen Kiga- Zwergenhöhle Himmelstadt, am 09.07.2015 auf der Empore auftauchten und ihre Stimmchen wissbegierig erhoben. Viele verschiedene Instrumente erwarteten uns auf einem Tisch aufgebaut. Posaune, Trompete, Violine, Blockflöte, Querflöte, selbst ein Krummholz sowie ein sehr ausgefallener asiatischer Klangkörper fanden sich neben einer Nachtigall in den Klangfarben der ca. 400 Jahre alten Orgel wieder. Höchst interessant war für uns der Blick hinter die Kulissen… ein Raum, angefüllt mit über 4000 Holz- und Metallflöten nebst Fanfaren in allen Größen, von wenigen Zentimetern bis 2 oder 3 Meter Länge. Beeindruckend fanden wir auch die Lautstärke, die diese Orgel hervor bringen kann. Ein besonderes Highlight war für unsere Kinder die Erlaubnis, dieses besondere Instrument ausprobieren zu Dürfen. Wir konnten die Kinder kaum von der Orgel lösen. Zum Abschluss sangen wir gemeinsam ein Kirchenlied. 2 Kinder trauten sich sogar, von der Orgel begleitet, einen Sologesang zu diesem Lied zu singen. Leider hat auch die schönste Excursion ein Ende und wir mussten wieder aufbrechen.

Ein herzliches Dankeschön möchten wir dem Orgelbauer, Herrn Martin Karle sagen, der uns einen wunderschönen Vormittag bereitete.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.